HORST MAAS war viele Jahre Spielpädagoge beim Jugendamt der Stadt Linz. Bereits im Alter von 17 Jahren unternahm er seine ersten Flussbefahrungen. Seine späteren unzähligen Reisen und Expeditionen sind durch seine Bücher („Eispfad in die Freiheit”, „Rafting”) und zahlreiche Fernsehdokumentationen weithin bekannt.

Horst Maas befuhr auf allen fünf Kontinenten die wildesten Flüsse der Welt, ehe er auf der Suche nach der Freiheit im Eis mit Schlittenhundegespannen Alaska und Hochebenen im Himalajamassiv durchquerte.

 

 

EISPFAD IN DIE FREIHEIT
1984 startete HORST MAAS als erster Österreicher beim legendären Schlittenhunderennen in Alaska – dem Iditarod. 1800 Kilometer Strapazen bei Eis und Schneesturm. Auf diesem „Eispfad in die Freiheit”, bei dem er vom erfahrenen Linzer Journalisten JOHANN HAGINGER begleitet wurde, erfuhr der Linzer die tiefe Kameradschaft zwischen Tier und Mensch: „Wie ich meinen Tieren vertraute, mussten auch sie mir vertrauen können!” Mit diesem Grundsatz wagte der Abenteurer daraufhin die erste Schlittenhunde-Expedition im Himalaja-Massiv …

 

 

 

Web-Design by Graphikstudio Haginger